Gebaut von: Dieter Kutsche

zu Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Gedecktes Fischereifahrzeug für den Fang von Lachsen, auch als Lachskutter bekannt.  

Ausgehend von englischen Themsebooten wurde dieser Typ in Norwegen und Schweden (Bornholm) entwickelt.

 

Norwegische und schwedische Fischer machten den gedeckten Kutter dann Ende des 19.Jh.  in Pommern bekannt, von wo aus er auch nach Ostpreußen gelangte. Charakteristisch war das Sprietsegel am einzigen Mast, das mit Topp-, Fock- und Klüversegel die gesamte Takelung bildete. Von diesen Booten aus verwendete man 30 m lange Treibnetze, die zu 80 bis 120 Stück verknüpft, eine mehrere Kilometer lange Stellwand bildete.

 

Das Modell wurde nach Rekonstruktionsplänen von Gerhard Salemke gebaut.

 

Der Name "Ursula" ist frei gewählt, während sich die Bezeichnung NKU 94 auf den Ort Neukuhren an der Samlandküste, einem der wichtigsten Fischereihäfen in Ostpreußen, bezieht. Die Nummer 94 bezieht sich auf die Fertigstellung des Modells.

 

Maßstab 1:8

NKU 94

NKU94