Eigner: Hartmut Weckers

zu Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Lenkwaffenzerstörer 103 MÖLDERS D 186

 

Die Zerstörer der LÜTJENS-Klasse waren die ersten Flugkörperzerstörer der Bundesmarine und auch die einzigen, wenn man die erst später mit Schiff-Schiff-Flugkörpern nachgerüstete HAMBURG-Klasse außer acht läßt. Tatsächlich gehörten sie - als eine verbesserte Variante - der US-amierikanischen CHARLES-F.-ADAMS-Klasse (DDG-2-Klasse) an.

 

Die Zerstörer wurden am 1. April 1965 bei der amerikanischen Werft bestellt.  

 

Die Schiffe wurden in bestimmten Punkten modifiziert (Kommandozentrale, Wohnräume, größeres Schiffslazarett, moderne Navigantionssysteme, deutsche Kutter, Bilgenwasser-Entölungsanlage u.m.m.). Bei der Bundesmarine bekamen die neuen Schiffe die Bezeichnung Klasse 103 (Z 103).

Die drei deutschen Zerstörer wurden nach bekannten Offizieren der ehemaligen Wehrmacht benannt. Der mit dem taktischen Zeichen “D 186” bezeichnete Zerstörer erhielt den Namen des Jagdfliegers Mölders.

Bauwerft: 

Kiellegung: 

Stapellauf: 

In Dienststellung: 

Außerdienst-Stellung:

Bath Iron Works - Bath/Main 

12.04.1966 

13.04.1968 

20.09.1969 

28.05.2003

Durch Umbauten und Modernisierungen in den ca. 34 Einsatzjahren veränderte sich das Aussehen der Bewaffnung und der Antennen ständig. 

 

Dieses Modell dürfte den Zustand der MÖLDERS in den Jahren 1969/1979 darstellen und ist im Maßstab 1:100 erstellt.

Mölders

Mölders