Eigner: Dietmar Schröder

zu Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Zur Gewährleistung der Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffsverkehrs auf den See- und Binnenschifffahrtsstraßen im Bereich des WSA Emden ist das Gewässerbett einer ständigen Kontrolle unterworfen. Landläufig wird dies mit "Peilen" bezeichnet. Hierzu werden in regelmäßigen Abständen Seevermessungen durchgeführt. Das Vermessungsboot "Weekeborg" misst monatlich die Wassertiefen in der Unterems, das Vermessungsschiff "Paapsand" ist hauptsächlich für den Bereich von Emden bis zur Nordsee im Einsatz und das Vermessungsschiff "Norderney" stellt die Fahrwassertiefen im Bereich zwischen dem Festland und allen ostfriesischen Inseln fest. Der Leistungsumfang der Schiffe beträgt ca. 15.000 km pro Jahr. Die Tiefenmessung erfolgt mit Echoloten. Parallel dazu wird die Position über die Satellitenortung bestimmt. Nach jeder Messfahrt werden die Positions - und Tiefeninformationen über die Datenerfassungssoftware miteinander verknüpft. Zur Tiefenmessung und Datenerfassung setzt des WSA Emden Vertikalecholote vom Typ DESO und die Datenerfassungssoftware "Hydromap Susy" ein. Die Darstellung und Auswertung der Daten erfolgt grundsätzlich OFFLINE im Büro des WSA Emden mit dem von der Bundesanstalt für Wasserbau entwickelten Auswerteprogramm TIMPAN. Die Produkte der Seevermessung dienen hauptsächlich zur Steuerung und Beratung der Schifffahrt, der Überwachung des Gewässerbettes und der Inspektion der angrenzenden Bauwerke.

Norderney

Norderney