zu Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Die kleine Dampfbarkasse “PATRICIA” spielt in der zehnteiligen Fernsehreihe “Das Rätsel der Sandbank” eine wichtige Rolle. 

​

Als “Blitz II” fuhr sie als Barkasse des Admirals des Kriegsschiffes “Blitz” (Zeit 1. Weltkrieg). 

​

Bei der Serie handelt es sich um eine Spionagegeschichte. Der damalige Eigner Fank Oehne spielte in dem Film den Heizer. 

​

Sie wurde um die Jahrhundertwende in England auf Kiel gelegt. PATRICIA befuhr als Versetzboot und Vergnügungsschiff englische Flüsse und war dann lange im englischen Seebad Fowey stationiert. 

​

1975 wurde es vom Cuxhavener Frank Oehne gekauft und restauriert.

​

Danach konnte die PATRICIA auf der Elbe und der Grimmerhörner Bucht beobachtet werden.

​

Nach einem Missgeschick beim Anheizen, bei dem es im Hafen einige geschwärzte (weisse) Segel und grossen Unmut der anderen privaten Schiffseigner gab, musste das Boot an die Ostsee verlegt werden.

​

Nach einem Besitzerwechsel dampft die PATRICIA heute auf dem Bodensee. Sie ist im Hafen von Bodman stationiert. 

​

Liebevoll restauriert schnauft die PATRICIA heute über den Bodensee und wird von seinem Besitzer sorgfältig instand gehalten. 

​

Ursprünglich einmal auf der Themse eingesetzt, ist die PATRICIA heute ein Dokument alter Handwerkskunst.

​

​

Das Original:

Länge: 7,20 m, Breite: 1,45 m, Höhe: 2,25 m. Ende des 19. Jahrhundert waren Dampfbarkassen schick. Sie wurden zum Güter- oder Personen-Transport sowie für private Vergnügungen eingesetzt. Ursprünglich für die Themse gebaut und liebevoll restauriert tuckert das Boot heute unter den Namen “PATRICIA” gelegentlich über den Bodensee.

​

Das Modell:

Maßstab: 1:8, Länge: 90 cm, Breite 18 cm, Höhe: 28 cm

​

Die PATRICIA wurde mit einer selbst anlaufenden, steuerbaren Zweizylinder-Dampfmaschine, die direkt die Schiffswelle antreibt, ausgeliefert.

Das Modell wurde 1986 von der Firma Krick vertrieben und ist heute nicht mehr erhältlich.

Patricia

Patricia