Eigner: Regina Rinke

zu Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Die kleine Dampfbarkasse “PATRICIA” spielt in der zehnteiligen Fernsehreihe “Das Rätsel der Sandbank” eine wichtige Rolle.  

 

Als “Blitz II” fuhr sie als Barkasse des Admirals des Kriegsschiffes “Blitz” (Zeit 1. Weltkrieg).  

 

Bei der Serie handelt es sich um eine Spionagegeschichte. Der damalige Eigner Fank Oehne spielte in dem Film den Heizer.  

 

Sie wurde um die Jahrhundertwende in England auf Kiel gelegt. PATRICIA befuhr als Versetzboot und Vergnügungsschiff englische Flüsse und war dann lange im englischen Seebad Fowey stationiert.  

 

1975 wurde es vom Cuxhavener Frank Oehne gekauft und restauriert. 

 

Danach konnte die PATRICIA auf der Elbe und der Grimmerhörner Bucht beobachtet werden. 

 

Nach einem Missgeschick beim Anheizen, bei dem es im Hafen einige geschwärzte (weisse) Segel und grossen Unmut der anderen privaten Schiffseigner gab, musste das Boot an die Ostsee verlegt werden. 

 

Nach einem Besitzerwechsel dampft die PATRICIA heute auf dem Bodensee. Sie ist im Hafen von Bodman stationiert.  

 

Liebevoll restauriert schnauft die PATRICIA heute über den Bodensee und wird von seinem Besitzer sorgfältig instand gehalten.  

 

Ursprünglich einmal auf der Themse eingesetzt, ist die PATRICIA heute ein Dokument alter Handwerkskunst. 

 

 

Das Original: 

Länge: 7,20 m, Breite: 1,45 m, Höhe: 2,25 m. Ende des 19. Jahrhundert waren Dampfbarkassen schick. Sie wurden zum Güter- oder Personen-Transport sowie für private Vergnügungen eingesetzt. Ursprünglich für die Themse gebaut und liebevoll restauriert tuckert das Boot heute unter den Namen “PATRICIA” gelegentlich über den Bodensee. 

 

Das Modell: 

Maßstab: 1:8, Länge: 90 cm, Breite 18 cm, Höhe: 28 cm 

 

Die PATRICIA wurde mit einer selbst anlaufenden, steuerbaren Zweizylinder-Dampfmaschine, die direkt die Schiffswelle antreibt, ausgeliefert. 

Das Modell wurde 1986 von der Firma Krick vertrieben und ist heute nicht mehr erhältlich.

Patricia

Patricia